Bezirksvorstehung Mariahilf

Vorwort des Bezirksvorstehers Markus Rumelhart für den Folder des MRBF Mariahilf von 2015

Wien ist eine bunte, vielfältige Stadt. Zu diesem Farbenreichtum gehört auch eine „multireligiöse“ Gesellschaft. So leben Mariahilferinnen und Mariahilfer Tür an Tür mit Menschen anderer Herkunft, Religion oder Weltanschauung.

Diese Unterschiede sind in einer Großstadt ganz normal und werden durch die Internationalisierung noch stärker. Wien wird in den nächsten zehn Jahren um die EinwohnerInnenzahl von Graz anwachsen und eine Zwei-Millionen-Metropole.

Das stellt für uns alle eine Herausforderung dar. Die Stadt hat neben der funktionierenden Infrastruktur für die soziale Ausgewogenheit zu sorgen. Sie nimmt aber auch jeden Einzelnen und jede Einzelne in die Pflicht. Vielfalt braucht ein respektvolles Zusammenleben.
Einen Schritt meinen Mitmenschen entgegen gehen, etwas über seine Werte und Religion erfahren. Das garantiert ein friedvolles Zusammenleben in der Stadt.

Bei der Erkundung des „multireligiösen Reichtums“ hilft uns seit nahezu fünfzehn Jahren das Multireligiöse Bezirksforum. Die Gemeinschaft der Mariahilfer ReligionsvertreterInnen bringt Menschen unterschiedlicher Glaubensrichtungen zusammen. Bei Festen und Veranstaltungen ermutigt sie ihre Gäste, den anderen näher kennen zu lernen, beseitigt Barrieren und manchmal sogar Bedenken gegenüber dem Fremden.

Das multireligiöse Bezirksforum ist seit fast eineinhalb Jahrzehnten eine ganz wichtige Stütze für das gut funktionierende Zusammenleben über die Religionen und Konfessionen hinweg in Mariahilf. Jeder, ob Mitglied oder Festgast, ist ein Vorbild und hat Symbolkraft für alle Menschen in Wien. Dafür bedanke ich mich recht herzlich. Ich freue mich auf die weitere, gute Zusammenarbeit für ein freundschaftliches und friedliches „Miteinander in Mariahilf“.

 

Weitere Informationen unter wien.gv.at/mariahilf